Demenz Betreuung

Demenzbetreuung organisieren

Immer mehr Menschen erkranken in Deutschland an Demenz, sodass der Bedarf an einer Demenz Betreuung in Deutschland stetig zunimmt. Laut Statistiken steigt die Zahl der Neuerkrankungen sogar, offizielle Statistiken sprechen von 200.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Die am meisten verbreitete Art der Demenz ist Alzheimer. Bei dieser Form der Demenz, wie auch bei den weiteren Formen, gestaltet sich die Pflege aufwendiger, als dies bei gesunden älteren Menschen der Fall ist, und kann Angehörige dabei an ihre Belastungsgrenze bringen.

Demenz Betreuung Zuhause

Ganz ohne professionelle Hilfe gelingt es Angehörigen dabei kaum, die zeitintensive und psychisch sowie physisch anspruchsvolle Betreuung ohne jegliche professionelle Unterstützung zu meistern. Als Alternative kommt daher, ebenfalls zur Unterbringung in einem Pflegeheim, eine Unterstützung durch eine Pflegekraft, welche regelmäßig sowie bei Bedarf auch nachts zur Hilfe zur Verfügung steht, infrage. Die Vermittlung von Pflegekräften wird über die Krankenkassen oder auch über private Organisationen unterstützt.

Eine Demenz Betreuung über private Organisationen buchen

Aktuell sind in der Pflege eine ganze Reihe von Anbietern auf dem Markt zu finden, dabei sind es vor allem Unternehmen, die osteuropäische Pflegekräfte vermitteln. Bei Interesse an den Dienstleistungen dieser Agenturen empfiehlt es sich, von Anfang an auf verschiedene Kriterien zu achten. Seriöse und professionelle Unternehmen lassen sich an bestimmten Kriterien gut erkennen. Zur besseren Übersicht gibt es nachfolgend die wichtigsten Kriterien in einer kurzen Auflistung:

N

Die seriösen Agenturen und privaten Anbieter stellen den individuellen Bedarf im Einzelfall fest.

N

Die Anbieter informieren die Interessenten ausführlich über den Leistungsumfang, den das Unternehmen zu leisten imstande ist.

N

Die Agenturen unterbreiten stets mehrere Personalvorschläge und bieten ebenfalls die Möglichkeit eines Kennenlernens mit der betreffenden Pflegekraft an.

N

Eine Rechnung wird erst dann erstellt, wenn es zu einer erfolgreichen Vermittlung einer Pflegekraft gekommen ist.

Eine weitere Hilfestellung bietet die Stiftung Warentest, welche mehrere der Agenturen unter die Lupe genommen hat. Die Ergebnisse der Studie lassen sich auf der Seite der Stiftung Warentest oder in einer ihrer Zeitschriften finden.

Professionelle Anbieter überzeugen durch ein breites Fachwissen, umfangreiches Info-Material, das dem Kunden ausgehändigt wird, ein seriöses und kundenorientiertes Verhalten sowie transparente Preiskalkulation. Übrigens werden gute Agenturen und Anbieter von Pflegedienstleistungen vom TÜV Süd zertifiziert und überwacht.

Die Demenz Betreuung Zuhause kann eine gute Alternative zum Pflegeheim darstellen

Angehörige von an Alzheimer oder einer anderen Demenzerkrankung erkrankten Personen ziehen der Unterbringung im Pflegeheim gern die Pflege in den eigenen vier Wänden vor. Professionelle Agenturen vermitteln dafür Pflegekräfte, die meist aus dem EU-Ausland stammen und bei denen es sich um geschultes und bestens qualifiziertes Personal handelt. Die Pflegekräfte übernehmen dann nicht nur die Betreuung der älteren Person, sondern unterstützen diese auch bei den täglichen Aufgaben im Haushalt. Eine Betreuung in den eigenen vier Wänden ist der Unterbringung in einem Pflegeheim stets vorzuziehen. Dabei ist es vor allem der Umstand, dass die ältere Person weiter in der gewohnten Umgebung bleiben darf. Die Angehörigen werden bei einer Pflege durch eine versierte Pflegekraft maximal entlastet. Sie können sich weiter ihrer Arbeit und der eigenen Familie widmen und wissen ihre Familienangehörigen gleichzeitig in den besten Händen.

Woran eine beginnende Demenzerkrankung erkannt werden kann

Viele Angehörige und auch Betroffene fragen sich, woran eine Demenzerkrankung wie Alzheimer erkannt werden kann. Wichtig zu wissen ist, dass die Erkrankungen bereits ab dem 50. Lebensjahr auftreten können. Die Symptome können ganz verschieden sein und in verschiedenem Umfang auftreten. Bei einem Auftreten der Erkrankung kann sich für die Betroffenen schlagartig vieles ändern. Zu den ersten Symptomen können Gedächtnisstörungen gehören, dazu kommen je nach Schwere der Erkrankung räumliche und zeitliche Orientierungslosigkeit bis hin zur eingeschränkten Urteilsfähigkeit der Patienten.

Was eine Demenzerkrankung eines Angehörigen für die Familie bedeutet

Für Familien von Erkrankten ist es wichtig zu wissen, dass die Patienten je nach Ausmaß der Symptome teilweise oder dauerhaft auf Hilfe angewiesen sind, da sie kaum in der Lage sind, ihr eigenes Leben zu meistern. Für die Familie kann ein Fall von Demenzerkrankung naher Angehöriger oder auch Freunde zu einer großen Belastung werden, denn der Alltag mit seinen täglichen Anforderungen verlangt heute bereits unter normalen Umständen viel von den Menschen ab. Die meisten Angehörigen oder Freunde denken dabei in einem Fall von Demenzerkrankung meist an ein Pflegeheim. Die Unterbringung in Pflegeheimen, die sich auf Demenzerkrankte spezialisiert haben, geht mit einer hohen finanziellen Belastung einher, die sich wiederum nur wenige Familien leisten können. Noch preisintensiver wird es sogar mit einem ambulanten Pflegedienst. Im Unterschied dazu lassen sich Pflegekräfte aus dem EU-Ausland zu einem wesentlich günstigeren Preis buchen. Dazu kommt, dass diese Pflegekräfte praktisch rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Wichtig zu wissen: An einer Demenzerkrankung kann jeder erkranken

Um die Demenzerkrankung sicher feststellen zu können, ist ein Besuch bei einem Facharzt unabdingbar. Als erste Anzeichen kommen bei einer beginnenden Demenzerkrankung ein häufiges Vergessen einfacher Dinge, Zerstreutheit oder auch Wesensveränderungen infrage. Ein weiteres Indiz kann sein, dass es den Patienten zunehmend schwerfällt, ihren Alltag zu organisieren. Die Erkrankten wissen teilweise nicht mehr, was sie gerade getan oder gesagt haben, sind komplexen Zusammenhängen hilflos ausgeliefert und kaum noch in der Lage, einfache Dinge zu erkennen und zu analysieren. In diesen Fällen von Erkrankungen kann eine regelmäßige Hilfe und Unterstützung unabdingbar werden. Für eine umfassende Hilfe sind neben langanhaltender Hingabe ebenfalls viel körperliche und emotionale Kraft sowie Zeit, um sich auch um die kleinen Sorgen und Nöte der Patienten zu kümmern, notwendig. Die wenigsten Verwandten, Freunde und Angehörige besitzen jedoch neben Kraft und Fachwissen über die nötige Zeit.

Vor einer Demenz Betreuung die verschiedene Varianten miteinander vergleichen

Anehörige und Freude einer von einer Demenzerkrankung betroffenen Person sind gut beraten, sich bei allen Schwierigkeiten dennoch die Zeit zu nehmen, beide Varianten der Pflege, Unterbringung in einem Pflegeheim oder Betreuung rund um die Uhr durch ebenfalls geschultes Personal aus dem EU-Ausland, genau zu prüfen. Meist ist es eine individuelle Entscheidung, die neben der Kostenfrage auch mit den persönlichen Eigenheiten der erkrankten Person zu tun hat. Während es für die eine ältere Person besser ist, in den eigenen Räumen betreut zu werden, weil sie vielleicht besonders ängstlich ist, kann für eine andere Person eine Unterrbringung in einem Pflegeheim die bessere Alternative sein.

Sie haben noch Fragen?

Rufen Se uns an oder vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin. Wir beraten Sie gerne persönlich!

kostenlos & unverbindlich